s
     
     

Inhaltsangabe
Aufbau, Akt und Szenerie
Bühnenbau & Bühnentechnik
Lese- & Hörproben, Ansichtsmaterial & Vollversion
Autoren Biografie
weitere Werke des Autors und/oder des Genres
Presseberichte
 ... vom Plakat, über Programmheft bis zum Ticket
Märchen TV in Arbeit
 


"Es war einmal ein armer Bauer, der hatte kein Land, nur ein kleines Häuschen
und eine alleinige Tochter." So beginnt bei den Gebrüdern Grimm
"Die kluge Bauerntochter".

Bauer Gerstenkorn und seine Tochter Rosalia sind so arm, dass sie nicht wissen,
was sie morgen essen können. Aus dieser Not fragen sie den König nach einem
Stück Land, auf dem sie etwas anbauen können.

Der König schenkt ihnen ein Stück Wiese! Zu seiner großen Überraschung und
Freude findet der Bauer beim Umgraben einen goldenen Mörser, den er dem König
als Dank bringen will. Rosalia jedoch will ihn davon abhalten, weil sie ahnt, dass der König auch den dazugehörigen goldenen Stößel verlangen wird. Aber: Bauer Gerstenkorn hört nicht auf seine Tochter und bringt dem König den goldenen
Mörser.

Weil er den goldenen Stößel nicht herbeigeschafft hat, lässt der König ihn bei Wasser und Brot einsperren. Immer und immer wieder ruft Gerstenkorn: "Ach hätt´ ich doch
auf meine Tochter gehört."!

Der König wird neugierig auf Gerstenkorns kluge Tochter. Als er sie erblickt, verliebt
er sich Hals über Kopf in sie, stellt sie aber zuerst mit einem nahezu unlösbaren
Rätsel auf die Probe.

.Ein wunderschönes Märchen der Brüder Grimm um Klugheit, Liebe, Zorn
und Treue, das in dieser Bühnenversion mit Wortwitz und Situationskomik gewürzt ein amüsantes Spektakel für die ganze Familie ist.
Die Grimmschen Märchenfiguren werden ergänzt um die hilfsbereite Nachbarin, Frau Hollerbusch und um das drollige Dienerpaar Tutdochgut
und Machtdochnichts, die zunächst dem König und später auch der klugen Rosalia, nachdem sie Königin geworden ist, tatkräftig zur Seite stehen.
Ganz besonders, nachdem der König sie des Schlosses verwiesen hat und
sie ihm auf ungewöhnlichste Art seine Liebe zurückerobern will.

". und er nahm sie wieder mit ins königliche Schloss und ließ sich aufs
Neue mit ihr vermählen; und da werden sie ja wohl noch auf den heutigen
Tag leben."

Jacob und Wilhelm Grimm, meist zusammen als Brüder oder Gebrüder Grimm bezeichnet, sind als Sprachwissenschaftler und Sammler von Märchen ( Grimms Märchen ) bekannt. Sie gelten gemeinsam mit Karl Lachmann und Georg Friedrich Benecke als "Gründungsväter" der Deutschen Philologie bzw. Germanistik .